Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Fraktion DIE LINKE. im Rat der Stadt Bochum

Baumfällungen in Bochum - Linksfraktion fordert „Anwalt der Bäume“

Symbolbild (Quelle: jplenio/pixabay.com)
Bäume an einer Allee

Mit einem Änderungsantrag setzt sich die Bochumer Linksfraktion für einen besseren Baumschutz ein. DIE LINKE fordert, dass die Verwaltung eine Ansprechperson benennt, die gegenüber anderen Stellen dafür eintritt, Baumfällungen so weit wie möglich zu vermeiden. Über den Antrag wird auf der Ratssitzung am 31. Januar beraten.

SPD und Grüne wollen eine ‚Baummanagerin ‘ bzw. einen ‚Baummanager‘ einführen, dessen Hauptaufgabe es ist, Anwohner*innen besser über geplante Baumfällungen zu informieren. „Angesichts eines Baumverlusts von 9.200 Bäumen in nur fünf Jahren reicht uns das nicht aus“, sagt Benny Krutschinna, Mitglied der Linksfraktion im Rat. „Wir brauchen in der Verwaltung eine Anwältin bzw. einen Anwalt der Bäume.“

Nach dem Konzept der Linksfraktion soll die Ansprechperson nicht lediglich den Auftrag haben, um mehr Verständnis für Baumfällungen zu werben. Stattdessen soll sie sich im Dialog mit Anwohner*innen und allen beteiligten Stellen dafür einsetzen, dass bei Baumaßnahmen auf eine besonders baumschützende Planung und Vorgehensweise geachtet wird – etwa darauf, dass Arbeiten im Wurzelbereich per Hand durchgeführt werden, dass dort keine Baumaterialien und Treibstoffe gelagert werden und so weiter.

„Natürlich ist es manchmal aufwändiger, Schäden zu vermeiden oder diese zumindest anschließend fachgerecht zu behandeln“, sagt Benny Krutschinna. „In der Verwaltung gibt es Leute, deren Hauptaufgabe es ist, für eine möglichst zügige Umsetzung von Baumaßnahmen zu sorgen, und solche, die die Finanzen im Blick haben. Aus diesen Perspektiven erscheinen Fällungen manchmal logisch. Angesichts des riesigen Baumverlusts in den vergangenen Jahren brauchen wir aber eine Stelle, die andere Perspektiven stark macht, und die für innovative Baumschutzlösungen kämpft. Und das geht am besten gemeinsam mit den Anwohner*innen.“

Verwandte Nachrichten

  1. 30. Januar 2019 StadtBaumKonzept: Baumschutz und transparente Informationen für Bürger*innen und Verwaltung

Kontakt

kommunalpolitisches forum nrw e.V.
Geschäftsstelle:
Hansastraße 4
47058 Duisburg

Telefon: 0203 - 31 777 38-0
Telefax: 0203 - 31 777 38-4
E-Mail: buero@kopofo-nrw.de

Peter Heumann (Geschäftsführer):
Telefon: 0203 - 31 777 38-1
E-Mail: peter.heumann@kopofo-nrw.de

Eleonore Lubitz (Mitarbeiterin der Geschäftsstelle):
Telefon: 0203 - 31 777 38-2
E-Mail: eleonore.lubitz@kopofo-nrw.de

Sprechzeiten in der Regel:
Montag bis Donnerstag
09:30 bis 16:30 Uhr